23. September 2018 | SONNTAG 14.00 UHR

Künstlerfest mit Ausstellung
making of KunstRaum 2018/19

Vernissage mit Mühlencafé

Ausstellung vom 23. September - 14. Oktober 2018

Die Künstler, die den KunstRaum Oberteuringen mit ihren vielfältigen Objekten gestalten, zeigen in der Ausstellung das ganze Spektrum ihres künstlerischen Schaffens.

Zur Vernissage werden der neue Kunst-Raum Flyer 2018/19 und die Künstler vorgestellt.

Vernissage mit Mühlencafé und Live-Musik von Thomas Linder · Liedermacher, bildender Künstler, auch im KunstRaum Oberteuringen, Schnapsbrenner und vieles mehr … begleiten Sie den Westallgäuer auf einem Streifzug durch sein musikalisches Werk mit einem Abstecher in den schwäbischen Gemüsegarten.

www.thomaslinder.eu
Am OberschwabenKunstWeg in Oberteuringen wurde 2009 von der Gemeinde Oberteuringen das Objekt »Engpass« von Tom Carr aufgestellt und 2014 vom KunstRaum Oberteuringen / Kulturverein mit acht »Beobachtern« komplettiert.

Der Flyer »Der Engpass und seine Beobachter« dokumentiert diese Kunstinstallation und wird zur Vernissage der Ausstellung zum ersten Mal vorgestellt.

www.muehle-ot.de

19. Oktober 2018 | FREITAG 19.00 UHR

Transparenz
Wolfgang Schmidberger

Vernissage · Ausstellung

Ausstellung vom 19. Oktober - 11. November 2018

Der Künstler aus Bermatingen zeigt einen Querschnitt seiner Arbeiten. Dies ermöglicht einen Einblick in die thematische, stilistische und technische Umsetzung seiner Bildideen. Seit 1999 ist er Mitglied im Internationalen Bodenseeclub (IB C), präsentiert seine Bilder erfolgreich in vielen Ausstellungen und erhielt 2001 den Westallgäuer Kunstpreis. Seine Arbeiten bestechen durch systematischen Aufbau, das geordnete und wohl komponierte Setzen von Bildebenen, die fein abgestimmten Farbharmonien und eine fast gläsern wirkende Transparenz.

Er wendet verschiedene Techniken an – von der Drucktechnik über die reine Farb-Pigment-Malerei bis zum Einsatz von Sprühfarben. Als experimenteller Maler nutzt er die Möglichkeiten der Kombination der einzelnen Techniken zu neuartigen Aussageformen. Großflächige Linolschnitte gehen in Malerei über, ergänzen sich zu schlüssigen Bildern, in denen er mit
Transparentpapieren Bildebenen in die Tiefe drängt.

Aktuelle Geschehnisse, Erlebnisse, Erinnerungen, Eindrücke beeinflussen seine Arbeiten, denen oft bildbestimmende
Farbtöne zugrunde liegen. Auffallend ist eine zunehmende graphische Strenge, die durch malerische Bildpartien wieder kompensiert wird.

Laudatio Dr. Ulrike Niederhofer · Kunsthistorikerin

 

www.schmidberger-atelier.de

18. November 2018 | SONNTAG 14.00 UHR

Bodensee Skulpturen
Peter Gebhard

Vernissage mit Mühlencafé

Ausstellung vom 18. November - 16. Dezzember 2018

»Am Ufer des Bodensees aufgewachsen, beschäftigte ich mich bereits als Kind mit Treibholz. Nach einem Umweg als Maschinenbauingenieur habe ich vor einigen Jahren zu meiner »wahren Bestimmung« zurückgefunden. Die Faszination an der Vielfalt der Natur und die Liebe zum Material inspirieren mich zu meinen organischen Skulpturen. Ich empfinde es als eine Gabe, die völlig verschiedenen Holzstrukturen in einem gefundenen Stück zu erkennen und entsprechend zu betonen. Bei meinen Arbeiten erkunde ich die Gestaltungshinweise der Natur. In intensiven Arbeitsprozessen befreie ich meine Objekte und verhelfe ihnen zu Reinheit, Schönheit und Ausdruckskraft.

Meine wesentlichen Ausdrucksformen der Skulpturen sind klare Linien, fließende Übergänge und perfekt bearbeiteten Oberflächen. Dadurch bin ich in der Lage verschiedenartige künstlerische Arbeiten zu entwickeln.

Meine ersten Lebensjahre erlebte ich im Kloster Ochsenhausen ∙ Aufgewachsen in Friedrichshafen ∙ Gelernter Modellschreiner ∙ Ausbildung zum Maschinenbauingenieur in Weingarten und Berlin ∙ Seit 30 Jahren lebe ich in Kressbronn am Bodensee ∙ Vor einigen Jahren Befreiung von den Fesseln des Alltags und Widmung ausschließlich den Skulpturen. Somit fand ich meine wahre Bestimmung."

www.naturformen.com