19. MAI 2017 | FREITAG 20 UHR 

SiDEKiCK – Late-Night-Show
Helge Thun & Jakob Nacken

COMEDY
KABARETT

AB 7. APRIL
VVK 17 €   AK 19 €

Jakob Nacken ist größer als Sancho Panza, lustiger als Dr. Watson und spielt besser Klavier als Herbert Feuerstein. Und er hat es gut! Denn er kann gemütlich an der Seite sitzen und zuhören, während Helge Thun den Frontmann und die Rampensau geben muss. Als „Seinen-Senf-Dazu-Geber“ hat er weniger Text und kann sich das Skript heimlich aufs Klavier legen, während Helge alles auswendig lernen muss.

In SiDEKiCK bringen die beiden eine komplette Late-Night-Show auf die Bühne. Und das bereits am frühen Abend! Irgendwo zwischen relevanter Comedy und angedeutetem Kabarett kommentieren sie das aktuelle Weltgeschehen und machen sich vertiefende Gedanken über leichtere Themen wie Glaube, Liebe und Hoffnung.

Bereits 2004 wurden die beiden deutsche Team-Champions im Poetry Slam und haben sich seit 2008 in der COMEDY STUBE im verbalen Schlagabtausch auf einander eingegroovt! Ihr Impro-Comedy Format TAUSCHRAUSCH ist seit 2014 ein monatlicher Dauerbrenner und jetzt wurde es Zeit, alle ihre gemeinsamen Talente in einer Show zu vereinen!

 Achtung! SiDEKiCK verteilt Seitenhiebe!

www.helgethun.de
www.jakobnacken.de

27. MAI 2017 | SAMSTAG 20.30 UHR 

Neurosen und andere Blumen
Eva Eiselt

KEIN FAST FOOD KABARETT 
KEINE 08/15 UNTERHALTUNG

AB 2. MAI
VVK 16 €   AK 18 €

In ihrem dritten Kabarett-Solo begeistert die Kölner Ausnahmekünstlerin Eva Eiselt nicht nur wie gewohnt mit erfrischendem Witz, messerscharf pointierten Texten und bis zur absoluten Kenntlichkeit entlarvenden Typendarstellungen. Virtuos in Szene gesetzt entspinnt sich entlang der Irrungen und Wirrungen unseres postmodernen Lebens eine abendfüllende Geschichte im Spannungsfeld zwischen digitalen Abgründen, handfesten Desastern und urkomischen Momenten für die absurde Ewigkeit.

Auf der Bühne: eigentlich nur eine Frau, aber irgendwie auch die ganze Welt. Ist das noch Kabarett? Nein, es ist wahrlich mehr als das! Demnächst in Ihrem Theater. Live, in Farbe und teilweise sogar in 3D: Eva Eiselt!

Übrigens: Schon mal Eva Eiselt in “Ladies Night“ gesehen? Oder Eva Eiselt in der "Mäulesmühle"?

Sie ist der marketingunverdorbene Rohdiamant der Kleinkunstszene – aber sie trägt es mit Fassung.Schöne Vorstellung!

www.evaeiselt.de

17. JUNI 2017 | SAMSTAG 14.00 UHR 

25 Jahre
Bonsai Arbeitskreis Bodensee

VERNISSAGE

Ausstellung 17. + 18. Juni 

BONSAI ist eine uralte Kunst der Gestaltung und Aufzucht von Bäumen in Kleinformat. Obwohl der Begriff »Bonsai« aus dem japanischen stammt, ist die Kunst der Baumgestaltung »Pensai« ursprünglich im alten China vor mehr als 2000 Jahren entstanden.
Die Arbeitskreis Mitglieder zeigen ihre schönsten Bonsais, die schon über viele Jahre gehegt und gepflegt wurden. Die Exponate sind zum Teil über 80 Jahre alt. Interessierte am Hobby Bonsai können sich bei den angebotenen Führungen durch die Ausstellung umfassend informieren.


Geöffnet: SA 14 - 18 Uhr | SO 10 - 18 Uhr
Führungen: SA 14:30 Uhr | SO 11 und 14 Uhr

www.bonsai-club-deutschland.de

24. JUNI 2017 | SAMSTAG 20.30 UHR 

Oberschwabengipfel
Engelberger · Schock · Koch · Bretzel

MAULART   MUNDART   MUSIK 

AB 29. MAI
VVK 16 €   AK 18 €

Wie eine schwäbische Artenschutzkonferenz ist dieses Gipfeltreffen von vier gestandenen Oberschwaben: Wolfgang Engelberger und Siege “Mu Siegfried” Schock vom "MaulArt-Kabarett", die radiobekannte Worthandwerkerin Ingrid Koch und der Mundartist Günther Bretzel. Solistisch und im Team bringen sie Szenen einer schwäbischen Ehe live, gereimte und ungereimte Alltäglichkeiten, lyrische und andere Lästereien auf die Bühne. Sie schildern ihre Landsleute wie sie nun mal sind, oder gerne wären, oder besser nicht sein sollten.

Auch sich selber nehmen sie kräftig auf die Schippe und was sonst noch sauwichtig ist im Ländle. Ingrid Kochs unvergleichliche Gedichte, Günther Bretzels humorvolle Lieder und musikalische und kabarettistische Beiträge des "MaulArt-Kabaretts" beweisen: Der schwäbische Humor ist nicht vom Aussterben bedroht.

Zum Bläära schee!

www.maulart-kabarett.de
www.ingrid-koch.de

25. JUNI 2017 | SONNTAG 14.00 UHR 

Art Brut
Kunst und Inklusion

 

 

 

 

 

VERNISSAGE MIT MÜHLENCAFÈ

Ausstellung 25. Juni - 23. Juli

In Zusammenarbeit mit der Projektstelle Inklusives Oberteuringen startet der Kulturverein eine Ausstellungsreihe der Art Brut, Unverbildeten Kunst oder Direct Art. Menschen am Rande der Gesellschaft lebend oder mit Assistenzerfordernis auf Grund von Behinderungen zeigen, dass Kunst keine Barrieren kennt – sie baut Brücken.

Künstlerinnen und Künstler aus unterschiedlichsten Bereichen geben Einblicke rund um den Umgang mit Form, Farbe und Motiven. Der Kulturverein möchte mit der Vielfalt künstlerischer Ausdrucksweisen eine Plattform zum Kennenlernen und zur Begegnung im Öffentlichen Raum schaffen – mit Werken von Ruth Link, Karl Gindele, Bernd Hörter und anderen Künstlerinnen und Künstlern der Malwerkstatt Wilhelmsdorf der Zieglerschen. Diese zeigen hier ihre ganz persönlichen Vorstellungen vom Leben und dem, was wichtig für sie ist. Sie haben nach 30 Jahren künstlerischer Arbeit ihren ganz eigenen Weg in der Malerei, Zeichnung und Skulptur gefunden. Sie besuchten nie ein Kunststudium, wissen nichts von aktuellen Kunstbestrebungen, gehen selten bis gar nie in Museen. Und doch oder gerade deshalb haben sie ihre ganz eigene Gangart gefunden. Mit authentischer Bildsprache, leuchtenden Farbspielen und erfindungsreichen Motiven sind sie in Museen, Stiftungen und Galerien bundesweit vertreten und erhielten zahlreiche Preise.

www.zieglersche.de
www.lekunst.de

30. JUNI 2017 | FREITAG 20.30 UHR 

Des bin i
Michael Fitz

LIEDERMACHING

AB 20. MAI  
VVK 20 €   AK 22 €

 

Ja, ja, Sie lesen schon richtig, er ist wirklich einer aus der erfolgreichen Schauspielerfamilie Fitz. Michael Fitz hat seine eigene Nische gefunden, mit inzwischen
sechs erfolgreichen Soloprogrammen als leidenschaftlicher Allein–Gitarrist/Sänger/Erzähler und mit seiner eigenwilligen Kombination aus Liedern, Geschichten und hintersinnigem Humor.

»Des bin i«, sagt er von sich selber, wenn er so manches gegen den Strich bürstet und sich nicht verbiegen lässt. Ernsthaft und humorvoll sind die Songs des Schauspielers und Song-Schreibers, bei denen er souverän zwischen bayrischen und hochdeutschen Texten wechselt. Humor ist für ihn vor allem die Fähigkeit über sich selbst lachen zu können. Ganz entspannt und lediglich mit einer handvoll Gitarren und der eigenen Stimme ausgerüstet, stellt sich
Michael Fitz einmal mehr seinem Publikum in diesem Panoptikum der kleinen und großen menschlichen und vor allem männlichen Gefühle und Befindlichkeiten.

Im Zweitberuf ist Michael Fitz nach wie vor Schauspieler in zahlreichen TV-Filmen und Serien, wie beispielsweise den Chiemseekrimis als Hattinger, und dem Tatort. Für seine Darstellung in dem ARD-Film »Marias letzte Reise« erhielt er den deutschen als auch den bayrischen Fernsehpreis.

»Liedermaching eben – im besten Sinne«

www.michaelfitz.de