06. März 2022 | SONNTAG 14.00 UHR

SICHTweise
Hannelore Bucher

 


06.März – 03.April 2022
DRUCKTECHNIKEN
UND SKULPTUREN

Vernissage SO 6. März um 14°° 

Die Künstlerin aus Friedrichshafen zeigt ganz nach ihrem Motto „Realität ist eine Frage der Sichtweise“ eine Auswahl ihrer Werke, die ihre sich stets neu erfindende Arbeitsweise verdeutlichen. Fasziniert von Form, Farbe und Linie widmet sie sich ihrer individuellen Aussage mittels Drucktechnik, Malerei und Skulptur. Dabei experimentiert sie durch eine klare Formensprache mit Raum, Fläche und Farbe, verschiedensten Materialien, sowie einer immer neuen Perspektive.

Dies ermöglicht einen kontinuierlichen Schaffensprozess, in dem etwa eine plastische Skulptur aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet sich zu neuen zweidimensionalen Bildelementen eröffnet. Ebenso können aus der Natur inspirierte Bildkompositionen sich in zahlreichen Formen als Skulpturen präsentieren und weiterentwickeln.

„Immer wieder neugierig eröffnen sich mir so stetig neue Sichtweisen mit unendlicher Vielfalt, Individualität und möglichen Ausdrucksweisen.“

Nach ihrem Studium an der Freien Kunstakademie Überlingen und einer Ausbildung an der Bildhauer Atelier Schule Axel F. Otterbach ist sie seit 2011 ausstellungsberechtigtes Mitglied im Internationalen Bodenseeclub (IBC) und präsentiert ihre Werke erfolgreich in vielen Ausstellungen.

 

www.hannelorebucher.de

10. April 2022 | SAMSTAG 14.00 UHR

NATUR LICHT KRAFT
Andreas Fässler

10. APRIL -
8. MAI
FOTOGRAFIE

Andreas Fässler ist beruflich Erzieher in einem Kinderhaus in Mengen, und zwar bei den Kleinsten, den 1 bis 3 Jährigen. Zufällig, wie er es nennt, lernt er durch einen Freund dessen Faszination und Auseinandersetzung mit der Fotografie kennen und wird angesteckt!

Er kauft sich eine Kamera und beginnt mit ihr, seine Umwelt neu zu sehen, zu spüren und zu erkennen, wie er von sich sagt: „Mit all meinen Sinnen!“ Er sei wachsamer und aufmerksamer für scheinbar Unbedeutendes und Alltägliches geworden. Er spürt einen neuen, eigenen Blick auf die Welt. Sein Augenmerk gilt vor allem der Natur aus seiner Heimat. Dort in der stillen, unspektakulären Welt des Werdens und Vergehens findet sein Suchen ausreichend Nahrung.

Der junge, begeisterte Fotograf Andreas Fässler bildet nicht nur ab mit seiner Kamera, sondern versucht in besonderer, seiner Weise, das Bild gut zu komponieren und zu verdeutlichen. Es wird zu einer tiefen, inneren Freude für den Betrachter.

www.andiphotographie.de

  andiphotographie 

15. Mai 2022 | SONNTAG 14.00 UHR

Kunst & Inklusion
Joachim Rist · Andrea Virani

15. MAI - 12. JUNI
ART BRUT
KUNST UND
ERZÄHLUNG

Ausstellungsreihe in Zusammenarbeit mit der Projektstelle Inklusives Oberteuringen.

Joachim Rist, Künstler aus Friedrichshafen, hat sich seit vielen Jahren der Art Brut Malerei verschrieben. Farbenfrohe Bilder mit eigens erschaffenen Motiven und gemalt mit verschiedenen Techniken gehen mitten ins Herz – für den, der sich ihnen öffnet. Malen stellt für ihn eine Hilfe bei der Bewältigung seiner seelischen Krisen dar, jedoch auch seine ganz persönliche Sicht auf die Welt. Über ein Dutzend Ausstellungen zeigte er in der Region und gewann Preise des Inklusiven Ateliers des ZfP Weissenau / KunstMueseum Ravenburg.

Autorenlesung mit Andrea Virani. Bedingt durch eine leidvolle Kindheit musste sie Jahre mit den Auswirkungen ihrer psychischen Erkrankung zubringen. Dennoch machte sie wertvolle Erfahrungen bei der Besteigung eines Vulkans in Ecuador oder beim Studium in den USA mit Forschungsreisen in Mexiko. Mit ihrem ersten Buch „Seelischer Marathon“ war sie auf der Frankfurter Messe 2019 vertreten. Wie sie es trotz Erkrankung geschafft hat, ein erfülltes und reiches Leben zu führen, das gibt sie in ihren Lesungen und Projekten mit Jugendlichen weiter. Mit ihrem zweiten Buch „Seelische Wanderung – Bericht eines Ausstiegs“ möchte sie Mut und Zuversicht, Verständnis und Toleranz weitergeben.

Vernissage SO 15. Mai um 14 Uhr · Lesung Andrea Virani · Musik Kölle-Kohle-Kunst

15. Mai – 12. Juni · Lesung zwischen 14 und 15 Uhr

19. Juni 2022 | SONNTAG 14.00 UHR

Blumentöne
Urquía Alker

19. JUNI -
17. JULI
MALEREI

 „Die Aquarelltechnik bietet mir das schönste Medium, um meine künstlerischen Vorhaben zu Papier zu bringen. Diese Leichtigkeit, mit der sich alle Farben mischen lassen, führt zu Überraschungen, welche mich – zusammen mit der Harmonie, mit der sich ein Bild weiterentwickelt - bezaubern.“

Urquía Alker aus Caracas / Venezuela, studierte Architektur und lebt seit 1996 in Immenstaad am Bodensee. Aufgrund ihres Studiums und ihrer Erfahrungen als Architektin verfügt sie über ein fundiertes Wissen über die Wirkung von Farben, welches sich mit ihrem natürlichen Empfindungsvermögen und künstlerischen Fertigkeiten, mit diversen Maltechniken und Materialen zu arbeiten, verbindet. So hat sie sich nicht nur mit der Aquarellmalerei, sondern auch mit weiteren Techniken, wie zum Beispiel Federzeichnen und der Kreation von Plastiken aus Keramik und Bronze, auseinandergesetzt.

„Blumen sind eines der natürlichen Elemente, die in unserem Alltag am häufigsten vorkommen. Als Aquarelle male ich sie gerne und kann die Kraft, die sie übertragen, in lebendigen Farben darstellen, ohne auch ihre Zärtlichkeit zu verlieren.“

 

www.urquias-aquarelle.de  

 urquiaquarelle

Vernissage SO 19. Juni um 14°°