01. März 2020 | SONNTAG 14.00 UHR

Form und Farbe
Isabella Senger · Ilka Kupfer

Vernissage mit anschließendem Mühlencafé

1.– 22. März AUSSTELLUNG

Abstrakte Malerei und Keramik – Figuren und Objekte

Isabella Senger, Künstlerin aus Wasserburg am Bodensee, zeigt gestisch expressive Malerei. In kraftvollen Farben eröffnen die Bilder einen Raum für Emotionen und Assoziationen. Sie ist Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler Schwaben Süb und war in den letzten Jahren an vielen namhaften Ausstellungen des Verbandes beteiligt.

Ilka Kupfer, Keramikerin Aus Lindenberg im Allgäu, präsentiert keramische Formen und Tierfiguren aus archaisch grobem Ton bis feinem Porzellan.

Tierfiguren und Bilder treten in einen Dialog, manche Figuren mit ihren lebendigen Farben und changierenden Oberflächen scheinen den Bildern entsprungen zu sein.

Auch sie war erfolgreich an der Westallgäuer Ausstellung beteiligt.

Beide Künstlerinnen setzen in ihrer schöpferischen Arbeit auf das Wechselspiel zwischen dominanten und fragilen Gestaltungselementen.

Schon zum zweiten Mal stellen die beiden zusammen aus und es wird wieder eine spannende Präsentation werden.

www.isabella-senger.de       www.töpferei-kupfer.de

Mühlencafé

13. März 2020 | FREITAG 20.00 UHR

Pariser Flair, eine musikalische Stadtführung
Marie Giroux ∙ Jenny Schäuffelen

CHANSONS FRANÇAISES

AB 10. FEBR
VVK 15 €   AK 17 €

Stellen Sie sich vor, Sie wären in Paris und Sie hätten dazu die beste Stadtführung, die man sich vorstellen könnte, nicht nur rein in den Doppeldecker und Stimme vom Band. Sondern musikalisch, kulinarisch und vieles mehr! 

Auf so eine ganz und gar besondere Reise lädt Sie sowohl fachmännisch als auch überaus charmant das Duo Pariser Flair ein, die französische Opernsängerin  und jahrelange Wahlpariserin Marie Giroux und die norddeutsche Perle der Ostsee, die Pianistin und Akkordeonistin Jenny Schäuffelen. Von Aznavour bis Piaf über Brel und Becaud werden Sie auf dieser Tour die ganz großen Klassiker der französischen Chanson hören und besser kennenlernen aber auch allerlei interessante Tipps über Paris bekommen.

Die Damen sparen keinen Bereich aus. Also werden Sie nicht gefeit sein vor Überraschungen und Unwägbarkeiten: Sie lernen Paris von allen Seiten kennen, von den neuesten interessantesten Sextoys und Eintrittspreisen in den Etablissements des Rotlichtviertels Pigalle bis zu den exquisiten Gaumenfreuden wie den Himbeermakronen von Ladurée. Kulturelle Empfehlungen geben die zwei eleganten Stadtführerinnen natürlich auch, ohne dass die Gourmets unter Ihnen nicht zugleich auf ihre Kosten kommen und an die Insidertipps in Sachen Gastronomie.

Auf Ihrer Tour entlang der Seine und durch die Quartiers werden Sie zuweilen auch selbst gefordert: Mal gilt es, durch und durch erstaunliche Zusammenhänge zu erraten, mal werden Sie  zum Tanzen ermuntert. Bei dieser ganz besonderen Führung dürfen Sie sich also nicht wundern, wenn Sie sich plötzlich dabei ertappen, selbst einen berühmten Pariser Tango zu tanzen.

Um das Programm abzurunden, bekommen Sie als Gast einen kleine Tourbeschreibung, in der die ganzen Tipps und Adressen zusammengefasst sind, mit denen Sie an diesem außergewöhnlichen Abend so ganz en passant vertraut gemacht worden sind. Und zwar ohne dass Ihnen bei dieser Stadtführung die Füße weh tun. Bei Ihrem nächsten Besuch in Paris können Sie dann alles ausprobieren! 

Marie Giroux, Gesang
Jenny Schäuffelen, Klavier und Akkordeon

"Also Mesdames et Messieurs einsteigen! Unsere Tour de Paris wird gleich starten …" 

www.pariser-flair.de

15. März 2020 | SONNTAG 15.00 UHR

Für Hund und Katz ist auch noch Platz
Achim Sonntag

THEATER
FÜR ALLE
AB 3 JAHRE

TK 4 €

„Die Hex‘ wollt‘ eine Reise machen, drum packt sie ihre sieben Sachen …“ - So beginnt der Originaltext des gleichnamigen Bilderbuchs.

Eigentlich möchte Achim Sonntag in diesem Stück die Geschichte nur vorlesen. Aber als er das Riesenbuch, das auf der Bühne steht, aufschlägt, o weh, ist die Hexe aus dem ersten Bild verschwunden, und nur noch ihre schwarze Silhouette ist zu sehen. Also bleibt ihm nichts anderes übrig, als selber in die Rolle der Hexe zu schlüpfen, die im Lauf ihrer Reise einen Hund, einen Vogel und einen Frosch aufliest. Solch einer großen Last ist der Besen jedoch nicht gewachsen.  Was passiert, als der Besen zerbricht, und wie die Tiere der Hexe in höchster Not zu Hilfe kommen, das erfahren die Kinder in diesem witzigen Theaterstück, das eine Mischung aus Schauspiel, Figurenspiel und Rezitation ist.

 Achim Sonntag ist freier Kindertheatermacher aus Wengen im Allgäu. Er entwickelte in kontinuierlicher Arbeit ein Konzept mit zwei Schwerpunkten: Er spricht sehr die Phantasie der Kinder an und er bezieht sein Publikum immer in den Ablauf der Handlung mit ein.
Die Kinder werden unabdingbarer Bestandteil des Geschehens auf der Bühne.

 Auf dieser Grundlage ist er mit großem Erfolg in ganz Deutschland und zunehmend auch im Ausland, bisher Österreich, Luxemburg und Spanien, unterwegs.

www.kindertheater-achimsonntag.de

21. März 2020 | SAMSTAG 20.00 UHR

Die Schablone in der ich wohne
Carmela De Feo

MUSIK
COMEDY

AB 10. FEBR
VVK 16€   AK 18€

„Man nennt mich La Signora und ich bin eine Frau“ verkündet Carmela De Feo, die Tochter emigrierter Italiener stolz und es ist wirklich alles gesagt, aber noch längst nicht gesungen.

Mit neapolitanischer Grazie tanzt und singt sie durch ihr Programm „Die Schablone in der ich wohne“, wobei ihre kniebestrumpften Beine nicht nur hemmungslos zu steppen beginnen, sie gehen auch noch gnadenlos dahin wo es weh tut: Mitten ins Publikum.

Fest steht, dass La Signora nicht von dieser Welt ist, sondern eine Außeritalienische. Schräg wie der schiefe Turm von Pisa, farbenfroh wie die Sixtinische Kapelle und fertig wie das Colosseum.

La Signora, die Callas des Akkordeons, lädt ein zu einem Abend, an dem die Herzen gebrochen, Seelen verkauft und Gefühle täuschend echt imitiert werden.

Geballte Frauenpower mit vulkanischen Eruptionen versprechen viel gute Laune und ein Abend der Spitzenklasse

www.carmeladefeo.de

03. April 2020 | FREITAG 20.00 UHR

Früher war nix to go
Marianne Schätzle

FRAUEN POWER
KABARETT COMEDY MELANGE

AB 2. MÄRZ
VVK 15€ AK 17€

Das neue Programm ist da und die Kanzlerin ist wieder mit dabei.

“To go” war früher gar nichts, der Kaffee wurde im Sitzen getrunken und Bauer sucht Frau war noch keine Fernsehsendung. Wie keine Zweite transformiert Marianne Schätzle das Motto „früher war zwar vieles besser“ in „heute ist dafür alles lustiger“. In ihrem Programm kommt nichts von ungefähr.  Das Kanzlerinnendouble aus dem Ländle widmet sich ganz besonders dem modernen Zeitgeist und alltäglichen Wahnsinn. Jeder soll multitaskingfähig sein und alles to go verfügbar, außer dem Kaffee in der Gefängniskantine. Marianne Schätzle analysiert parship- und elitepartnerkomisch zeitgemäße TV-Hits wie „Bauer sucht Frau“ und klärt das Publikum auf, dass sie sich mit Angela Merkel im Regieren jede Woche abwechselt. Im Aussehen, Mimik, Gestik und Sprache dem „Original“ verblüffend ähnlich, schafft sie das ohne Probleme.

Ihre Kanzlerinnenparodie ist einzigartig. Nicht umsonst wurde sie mit einem Kabarettpreis ausgezeichnet. Man kennt sie auch aus Film- und Fernsehauftritten.

Eine gekonnte Comedy-Melange in schwäbisch – Dur!

www.marianne-schätzle.de

19. April 2020 | SONNTAG 14.00 UHR

Poesie der Unschärfe
Anna Rudolf

MALEREI

Vernissage mit anschließendem Mühlencafé

19. APRIL - 10. MAI AUSSTELLUNG

„In meiner Malerei lasse ich mich auf einen Prozess ein, dessen Ergebnis völlig offen ist. Denn ob die zu Beginn geplante Landschaft in einer abstrakten Person oder einem Schmetterling auf der Leinwand erscheint, weiß ich nicht. Zu Beginn ist es mehr ein Suchen, Abtasten und Ausprobieren, das einer ständigen Änderung unterliegt und Zerstörung und Neubeginn fordern ihr Recht. Es ist faszinierend, wenn es auf der Leinwand brodelt und keineswegs selten oder gar bedauerlich, wenn dann alles in sich zusammenbricht - denn das leert den Kopf und spornt zu neuen Kreationen an.

Intuitiv und emotional ist meine Vorgehensweise beim Malen und der Gegensatz zwischen figurativ und abstrakt in meinen Bildern hat seinen Reiz. Mit Farben und Formen versuche ich zu übermitteln, wozu mir vielleicht die Worte fehlen. Wichtig ist mir die Unschärfe, die ich in meinen Kompositionen zum Ausdruck bringen möchte, den Spagat zwischen Enthüllen und Verhüllen, also offen sein aber auch ein Geheimnis bergend.

Trotz eines Farbauftrags, der aus vielen Schichten besteht, möchte ich Abgrenzungen und Einengungen vermeiden, sondern Transparenz erspürbar werden lassen, einen Schwebezustand auf der Leinwand herstellen - ein Zustand der grenzenlosen Freiheit, den ich anstrebe.

Mühlencafé

 

09. Mai 2020 | SAMSTAG 20.00 UHR

Ab ond zua nemmat mir ab ond zua
halbadrui

SCHWÄBISCHES »A CAPELLA SEXTETT«

AB 6. APRIL
VVK 15 €   AK 17 €

„Jeden Freitig kommet mir zamma, allesamt send mir reacht nette Fraua … „ erfährt man über halbadrui auf ihrer Homepage.

Die sechs Preisträgerinnen des Goldenen Adlers 2014 präsentieren sich und ihr neues Programm „Ab und zua nemmet mir ab und zua“ in Omas bestem „Häs“. In ihren breit schwäbisch getexteten Liedern beschreiben sie humorvoll und selbstironisch die Fallstricke des Alltags. Sie singen über ihre leidigen Gewichtsprobleme und ihr „Hüftgold“, über „nuimodische“ Abnehmtechniken durch streng vegane Ernährung, sämtliche Peinlichkeiten in der Öffentlichkeit und über ihre Wünsche und Träume. Natürlich bekommen auch die Männer ihr Fett ab.

Neben urschwäbischem Gesang findet im Programm von „halbadrui“ selbstverständlich auch das ein oder andere klassische Lied seinen Platz.

Die sechs Damen, zwei Lehrerinnen, zwei Erzieherinnen, eine Büroangestellte und eine Ärztin, werden witzig und hintergründig „en Haufa“ zu erzählen und zu singen haben.

„Goldener Adlers 2014 – Etz hamm’r offiziell en Vogl“   Schwäbisch isch au deitsch

www.halbadrui.de

15. Mai 2020 | FREITAG 19.00 UHR

SICHTweise
Hannelore Bucher

DRUCK-TECHNIKEN UND SKULPTUREN

Vernissage

15. MAI - 14. JUNI   AUSSTELLUNG

Die Künstlerin aus Friedrichshafen zeigt ganz nach ihrem Motto „Realität ist eine Frage der Sichtweise“ eine Auswahl ihrer Werke, die ihre sich stets neu erfindende Arbeitsweise verdeutlichen. Fasziniert von Form, Farbe und Linie widmet sie sich ihrer individuellen Aussage mittels Drucktechnik, Malerei und Skulptur. Dabei experimentiert sie durch eine klare Formensprache mit Raum, Fläche und Farbe, verschiedensten Materialien, sowie einer immer neuen Perspektive.

Dies ermöglicht einen kontinuierlichen Schaffensprozess, in dem etwa eine plastische Skulptur aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet sich zu neuen zweidimensionalen Bildelementen eröffnet. Ebenso können aus der Natur inspirierte Bildkompositionen sich in zahlreichen Formen als Skulpturen präsentieren und weiterentwickeln.

„Immer wieder neugierig eröffnen sich mir so stetig neue Sichtweisen mit unendlicher Vielfalt, Individualität und möglichen Ausdrucksweisen.“

Nach ihrem Studium an der Freien Kunstakademie Überlingen und einer Ausbildung an der Bildhauer Atelier Schule Axel F. Otterbach ist sie seit 2011 ausstellungsberechtigtes Mitglied im Internationalen Bodenseeclub (IBC) und präsentiert ihre Werke erfolgreich in vielen Ausstellungen.

www.hannelorebucher.de