Liebe Mühlengäste!

Die Verlängerung des Lockdown trifft leider auch unser Mühlenprogramm:

Die Dezemberveranstaltungen müssen coronabedingt leider ausfallen
- ab 11.01.2021 kann hoffentlich alles wie geplant wieder starten!

HARTER LOCKDOWN bis einschließlich 10. Januar 2021

Gesegnete Festtage und ein gesundes Neues Jahr

 

Herzlich willkommen zum Kulturprogramm 2021

>>> Programmübersicht 1-2021  >>> Programmheft 1-2021

Die abgesagten Veranstaltungen vom Frühjahr 2020 werden Sie in diesem Halbjahr wiederfinden. Nun können Sie die Künstler mit ihren abwechslungsreichen Programmen einfach ein Jahr später erleben - Frauenpower mit Marianne Schätzle und halbadrui, Achim Sonntag für die Kinder, Loch Talamh mit Irish Folk, Comedy und Musik mit Lars Redlich und französische Chansons mit Marie Giroux & Jenny Schäuffelen. Wir präsentieren auch Satire mit Uli Masuth und Martin Müller-Reisinger mit Comedy, Stefan Mitrenga & Jürgen Vischer mit einer Krimilesung mit Musik. Auch die Bilder von Anna Rudolf, Hannelore Bucher und Magdalena Maatkare können Sie endlich in der Galerie sehen – und neu dazu Fotokunst von Andreas Fässler und Aquarelle von Urquia Alker.

Eines unserer Highlights im Programm 2021:
Marc Marshall und sein Pianist René Krömer kommen am 6. Februar 2021 zum dritten Mal nach Oberteuringen, diesmal in den Saal Gasthaus ›Die POST‹ Adenauerstraße 11
www.diepost-ot.de
Telefon 07546 3580067
Der SWR, bei dem Marc Marshall unter Vertrag steht, wirbt bereits seit 2020 für diesen Auftritt.

Der erste Kartenvorverkauf startet am 7. Dez. 2020.
Sie haben die Wahl zwischen Online-Reservierung mit Bezahlung per Überweisung, Direktkauf bei der Raiffeisenbank Oberteuringen oder telefonischer Reservierung im bürger-service-büro Oberteuringen. Ihre reservierten Karten sind an der Abendkasse erhältlich und teilweise auch Restkarten.
Denken Sie jetzt schon an Geschenke: Unsere Mühlen Gutscheine sind ein wunderbares Geschenk für Ihre Freunde und auch für Sie selbst.

10. Januar 2021 | SONNTAG AB 14.00 UHR

Wegen Coronapandemie verschoben!

NATUR LICHT KRAFT
Andreas Fässler

FOTOGRAFIE

Eröffnung der Ausstellung

Andreas Fässler ist beruflich Erzieher in einem Kinderhaus in Mengen, und zwar bei den Kleinsten, den 1 bis 3 Jährigen. Zufällig, wie er es nennt, lernt er durch einen Freund dessen Faszination und Auseinandersetzung mit der Fotografie kennen und wird angesteckt!

Er kauft sich eine Kamera und beginnt mit ihr, seine Umwelt neu zu sehen, zu spüren und zu erkennen, wie er von sich sagt: „Mit all meinen Sinnen!“ Er sei wachsamer und aufmerksamer für scheinbar Unbedeutendes und Alltägliches geworden. Er spürt einen neuen, eigenen Blick auf die Welt. Sein Augenmerk gilt vor allem der Natur aus seiner Heimat. Dort in der stillen, unspektakulären Welt des Werdens und Vergehens findet sein Suchen ausreichend Nahrung.

Der junge, begeisterte Fotograf Andreas Fässler bildet nicht nur ab mit seiner Kamera, sondern versucht in besonderer, seiner Weise, das Bild gut zu komponieren und zu verdeutlichen. Es wird zu einer tiefen, inneren Freude für den Betrachter.

10. JAN - 7. FEBR 

www.andiphotographie.de,   @andiphotographie

 

Öffnungszeiten · sonntag 14 - 18 Uhr und zu den Kulturveranstaltungen.

06.Februar 2021 | SAMSTAG 19.30 UHR

Wie geht Liebe
Marc Marshall

KONZERT
LIEDERABEND


AB 7. DEZ
VVK 28€   AK 28€

Zusammen mit seinem Pianisten René Krömer, der die letzte Tournee des großen Udo Jürgens begleitete, singt, spielt und spricht Marc Marshall mit seiner kraftvollen Stimme über unser aller Herzensangelegenheit: die Liebe. In seinem neuen Konzertprogramm stehen die beiden Künstler wie in einem Dialog mit sich und dem Publikum auf der Bühne, ungekünstelt, leidenschaftlich, pur und ohne technische Verstärkung.

„Wie geht Liebe“, der Titel des Konzerts, entstammt einem Lied des Pianisten René Krömer. Berühmte Melodien, aber auch eigene Kompositionen sind Teil des Liederabends und spiegeln sich in großartigen und einfühlsamen Liedern wider, ein Puzzle aus Musik, Gesang und Worten, das sich an jedem Abend neu zusammenfügt.

Obwohl Marc Marshall in den Konzertsälen der Welt zu Hause ist, steht er zum dritten Mal auf der Oberteuringer Bühne und ermöglicht uns einen außergewöhnlichen Abend. Er liebt die intimen, kleinen und sehr persönlichen Auftritte. „Wir wollen mit diesem Programm unser Publikum beglücken und die Liebe als das größte Glück feiern. Wir freuen uns auf unser Publikum.“

Wenn Sie zuvor im Restaurant ‚DIE POST‘ essen möchten, ist eine Platzreservierung erforderlich. Tel 07546 3580067.

www.diepost.de

 „Die Tournee wird unterstützt von SWR4“                                                                      

www.marcmarshall.de

 

27.Februar 2021 | SAMSTAG 20.00 UHR

Mein Leben als ICH
Uli Masuth

KABARETT
POLITSATIRE MUSIK


AB 11. JAN
VVK 17€   AK 17€

Uli Masuth aus Weimar, Kabarettist, Komponist, Klavierist, Gewinner des Kabarettpreises der Obernburger Kochsmühle und des Reinheimer Satirelöwen 2008, ist auf der Suche nach dem eigenen ICH. Stellt sich ihm also die Frage: „Wer bin ich und wenn ja, wie viele?“ (Gäubote,14.2.20).

Der Tanz ums goldene Ego ist alltäglich geworden. Mit oder ohne Corona. Was ist los in einer Zeit, in der sich die Menschen immer häufiger selbst fotografieren oder die Mitmenschen als Bedrohung empfinden? „Spiele ICH eigentlich noch eine Rolle, in MEINEM Leben und im großen Ganzen? Soll ich bei Pegida mitmarschieren, AfD wählen oder mal um mich schießen, um auf mich aufmerksam zu machen?“

In seinem stets aktualisierten Programm rechnet Uli Masuth mit modernen Persönlichkeitsstrukturen ab – sich selbst und das Publikum eingeschlossen. Denn – auch wenn es der Titel nicht vermuten lässt –  in „Mein Leben als ICH“ geht es auch um SIE, sagt Uli Masuth. Dabei meistert er den Spagat zwischen rabenschwarzem Humor, Charme und Tiefgang mit Bravur.

„Ein Kabarett-Abend mit Musik, ohne Gesang, politisch.“                                             

www.kabarett-musik.de

 

28. Februar 2021 | SONNTAG 14.00 UHR

LichtQuellen
Magdalena Maatkare

TEXTIL- COLLAGEN

28. FEBR -
28. MÄRZ   AUSSTELLUNG

Die Collagen von Magdalena Maatkare sind Lichtbilder und hinterfragen als subtile Schnittstellen konventionelle Gattungsbegriffe von Malerei und Textilkunst. Fasziniert von den kulturell bedeutsamen Motiven der Wax-Print-Stoffe, die die Künstlerin aus Westafrika - Senegal, Togo, Elfenbeinküste u.a. - bezieht, ordnet sie jene zu kulturellen Neu-Vereinigungen an und erzeugt mittels unzähligen Stoffpartikeln eine energetisch starke Explosion der Farbe.

Die Künstlerin und Schauspielerin Magdalena Maatkare hat in Paris (Sorbonne) und Lyon (Ecole Normale Supérieure) studiert, lebt und arbeitet heute in Berlin, Paris und Westafrika (Senegal), aber sie ist hier am Bodensee in Langenargen geboren.

„Ich bin ein Faden, der sich ins Gewebe des Universums webt. Mein Faden ist LichtQuelle, die Energie transportiert. Schwingt mit anderen Energiewellen. Erzeugt Resonanz. Durch die Verstofflichung der feinstofflichen Welt in die Materiell - Stoffliche, hat meine Kunst das Potenzial, Imaginiertes – Irrationales - in Kreaturen lebendig zu machen. Zum Lebendig-Sein gehören Farben.“

www.magdalenamaatkare.com

@ magdalenamaatkare

14.März 2021 | SONNTAG 15.00 UHR

Für Hund und Katz ist auch noch Platz
Achim Sonntag

THEATER
FÜR ALLE AB 3 JAHRE


TK 4 €

„Die Hex‘ wollt‘ eine Reise machen, drum packt sie ihre sieben Sachen …“ - So beginnt der Originaltext des gleichnamigen Bilderbuchs.

Eigentlich möchte Achim Sonntag in diesem Stück die Geschichte nur vorlesen. Aber als er das Riesenbuch, das auf der Bühne steht, aufschlägt, o weh, ist die Hexe aus dem ersten Bild verschwunden, und nur noch ihre schwarze Silhouette ist zu sehen. Also bleibt ihm nichts anderes übrig, als selber in die Rolle der Hexe zu schlüpfen, die im Lauf ihrer Reise einen Hund, einen Vogel und einen Frosch aufliest. Solch einer großen Last ist der Besen jedoch nicht gewachsen.  Was passiert, als der Besen zerbricht, und wie die Tiere der Hexe in höchster Not zu Hilfe kommen, das erfahren die Kinder in diesem witzigen Theaterstück, das eine Mischung aus Schauspiel, Figurenspiel und Rezitation ist.

Achim Sonntag ist freier Kindertheatermacher aus Wengen im Allgäu. Er entwickelte in kontinuierlicher Arbeit ein Konzept mit zwei Schwerpunkten: Er spricht sehr die Phantasie der Kinder an und er bezieht sein Publikum immer in den Ablauf der Handlung mit ein.

Die Kinder werden unabdingbarer Bestandteil des Geschehens auf der Bühne.

Auf dieser Grundlage ist er mit großem Erfolg in ganz Deutschland und zunehmend auch im Ausland, bisher Österreich, Luxemburg und Spanien, unterwegs.

www.kindertheater-achimsonntag.de

27.März 2021 | SAMSTAG 20.00 UHR

Goschamarie
Stefan Mitrenga · Jürgen Vischer

KRIMI LESUNG
UND MUSIK


AB 11. JAN
VVK 17€   AK 17€

Sie war eine der bekanntesten Wirtinnen Oberschwabens: die Goschamarie. Die Wirtschaft „Zur Traube“ wurde Mitte der Neunziger zwar geschlossen doch die Geschichten von der schlagfertigen Wirtin kursieren noch heute.
Stefan Mitrenga hat dieses schwäbische Unikum ins Jetzt und Heute geholt: in seinen humorvollen Lokalkrimis verbringen die Hauptpersonen viel Zeit bei der Goschamarie, die in ihrer Wirtschaft mit harter Hand regiert. Da muss sich manch einer schon mal Sätze anhören wie „Du willsch a kaltes Bier? Dänn komm halt im Winter wieder!“
Nach „Alte Geschichten – neue Freunde“ und „Bauernsterben“ ist vor kurzem bereits der Dritte Teil „Der letzte Abend“ erschienen. Der Autor liest aus allen drei Büchern und wird von Liedermacher Jürgen Vischer begleitet.
Mitrenga und Vischer lernten sich vor einigen Jahren in der Mühle im Rahmen des „Sprungbretts“ kennen und schätzen. Mitrenga damals als Moderator der Veranstaltung, Vischer als Künstler mit Gesang und Gitarre.
Das verspricht einen Abend mit viel Stimme: der Gesang von Jürgen Vischer, die Lesung mit Stefan Mitrenga, der nach seinen Jahren als Moderator bei Radio 7 und Antenne Bayern heute in seinem eigenen Studio Werbung spricht.

 

„Sie dürfen gespannt sein, was Sie zu hören bekommen…“                                          

www.stefanmitrenga.de

11. April 2021 | SONNTAG 14.00 UHR

Poesie der Unschärfe
Anna Rudolf

MALEREI

Vernissage mit anschließendem Mühlencafé

11. APRIL - 10. MAI AUSSTELLUNG

„In meiner Malerei lasse ich mich auf einen Prozess ein, dessen Ergebnis völlig offen ist. Denn ob die zu Beginn geplante Landschaft in einer abstrakten Person oder einem Schmetterling auf der Leinwand erscheint, weiß ich nicht. Zu Beginn ist es mehr ein Suchen, Abtasten und Ausprobieren, das einer ständigen Änderung unterliegt und Zerstörung und Neubeginn fordern ihr Recht. Es ist faszinierend, wenn es auf der Leinwand brodelt und keineswegs selten oder gar bedauerlich, wenn dann alles in sich zusammenbricht - denn das leert den Kopf und spornt zu neuen Kreationen an.

Intuitiv und emotional ist meine Vorgehensweise beim Malen und der Gegensatz zwischen figurativ und abstrakt in meinen Bildern hat seinen Reiz. Mit Farben und Formen versuche ich zu übermitteln, wozu mir vielleicht die Worte fehlen. Wichtig ist mir die Unschärfe, die ich in meinen Kompositionen zum Ausdruck bringen möchte, den Spagat zwischen Enthüllen und Verhüllen, also offen sein aber auch ein Geheimnis bergend.

Trotz eines Farbauftrags, der aus vielen Schichten besteht, möchte ich Abgrenzungen und Einengungen vermeiden, sondern Transparenz erspürbar werden lassen, einen Schwebezustand auf der Leinwand herstellen - ein Zustand der grenzenlosen Freiheit, den ich anstrebe.

Mühlencafé

 

24.April 2021 | SAMSTAG 20.00 UHR

Die Ver(w)irrungen des Nepermuk Semmelmeier
Martin Müller-Reisinger

SATIRE
COMEDY
UND
SCHAUSPIEL


AB 15. MÄRZ
VVK 17€   AK 17€

… “was für dumme Leute es gibt, es ist nicht zu glauben“ …

Nepermuk Semmelmeier, alias Martin Müller-Reisinger, führt durch die Labyrinthe der Alltagskatastrophen und direkt in die Schwierigkeiten der alltäglichen Kommunikation ... Verwicklungen und Verwirrungen.

Er versucht den Widersinnigkeiten des Lebens unnachsichtig auf die Spur zu kommen und outet sich dabei als wahrer Philosoph des Alltags. „Jeder Irrsinnige wird mir Recht geben".

Sie kennen ihn, der Schauspieler Martin Müller-Reisinger spielte in der Lindenstraße den Wolf Lohmeier, war schon im Tatort, in der SOKO Kitzbühel und im Winzerkönig auf dem Bildschirm und liebt besonders die Theaterauftritte. Im Freiburger Theater zählt er zu den Ensemblemitgliedern. Ein vielseitiger Schauspieler also, der gelegentlich als Nepermuk Semmelmeier zum Ausgleich dem satirischen Humor frönt.

Und weil es ihm in diesen, besonders für Künstler schwierigen Zeiten besser geht als vielen, wird er in der Mühle auf die Gage verzichten, die einem künstlerischen Projekt in unserer Gemeinde zugutekommen soll.

 

Ein schräg skurriler Riesenblödsinn, frei nach Karl Valentin“                             

www.agentur-reisinger.de