Liebe Mühlengäste!

herzlich willkommen zurück zum Kulturprogramm!

Wir werden ab 12. September unsere Mühle wieder für Sie öffnen und mit einem Jazzkonzert im Mühlenhof und einer Ausstellungs-Vernissage in der Galerie starten!

Programmheft Mühle 2-2021

Programmübersicht 2-2021

17. Oktober 2021 | SONNTAG 14.00 UHR

LichtQuellen
Magdalena Maatkare

TEXTIL- COLLAGEN

ERÖFFNUNG DER AUSSTELLUNG

Die Collagen von Magdalena Maatkare sind Lichtbilder und hinterfragen als subtile Schnittstellen konventionelle Gattungsbegriffe von Malerei und Textilkunst. Fasziniert von den kulturell bedeutsamen Motiven der Wax-Print-Stoffe, die die Künstlerin aus Westafrika - Senegal, Togo, Elfenbeinküste u.a. - bezieht, ordnet sie jene zu kulturellen Neu-Vereinigungen an und erzeugt mittels unzähligen Stoffpartikeln eine energetisch starke Explosion der Farbe.

Die Künstlerin und Schauspielerin Magdalena Maatkare hat in Paris (Sorbonne) und Lyon (Ecole Normale Supérieure) studiert, lebt und arbeitet heute in Berlin, Paris und Westafrika (Senegal), aber sie ist hier am Bodensee in Langenargen geboren.

„Ich bin ein Faden, der sich ins Gewebe des Universums webt. Mein Faden ist LichtQuelle, die Energie transportiert. Schwingt mit anderen Energiewellen. Erzeugt Resonanz. Durch die Verstofflichung der feinstofflichen Welt in die Materiell - Stoffliche, hat meine Kunst das Potenzial, Imaginiertes – Irrationales - in Kreaturen lebendig zu machen. Zum Lebendig-Sein gehören Farben.“

www.magdalenamaatkare.com

@ magdalenamaatkare

Dauer der Ausstellung · 17. Oktober - 14. November

Öffnungszeiten der Galerie · sonntags 14 - 18 Uhr und zu den Kulturveranstaltungen

23. Oktober 2021 | SAMSTAG 20.00 UHR

Märchenstunde
Regine Sturm · Christoph Declara

KONZERT · LIEDERABEND

AB 13. SEP
VVK 15 €  /  AK 17 €

Das aktuelle Programm der Sopranistin Regine Sturm und des Pianisten Christoph Declara trägt den Titel „Märchenstunde“ und beinhaltet Lieder und Klavierstücke von Schubert, Schumann, Brahms, Mendelssohn und Wolf. Dabei wird der Begriff „Märchen“ relativ weit gefasst: es handelt sich nicht um klassische Kindermärchen, sondern um allerlei phantastische Geschichten und Erzählungen, welche von den Komponisten der Romantik vertont wurden. Dabei wird das Publikum an verschiedenste Schauplätze entführt. Es ist eine Reise zum Staunen, zum Schaudern, zum Schmunzeln und zum Träumen.

Die Sängerin Regine Sturm ist in der Region geboren und absolvierte ihr Musikstudium am Mozarteum in Salzburg und am Sydney Conservatory of Music. Ihre Karriere führte sie mittlerweile erfolgreich auf die Bühnen Europas. Nicht weniger eindrucksvoll ist der künstlerische Weg des Pianisten Christoph Declara. Er debütierte mit 14 Jahren und war seither unter anderem regelmäßig Solist bei diversen Orchestern im In- und Ausland, wie z.B. dem New York Concert Artists Orchestra. Seine Karriere wurde immer wieder durch nationale und internationale Preise gekrönt.                                                                                                                         

Zwei Künstler von Weltformat - das ist Musikgenuss auf höchstem Niveau!         

www.reginesturm.de   www.christophdeclara.com

13. November 2021 | SAMSTAG 19.30 UHR

Wie geht Liebe
Marc Marshall

KONZERT
LIEDERABEND


AB 11. OKT
VVK 28 €  /  AK 30 €

Zusammen mit seinem Pianisten René Krömer, der die letzte Tournee des großen Udo Jürgens begleitete, singt, spielt und spricht Marc Marshall mit seiner kraftvollen Stimme über unser aller Herzensangelegenheit: die Liebe. In seinem neuen Konzertprogramm stehen die beiden Künstler wie in einem Dialog mit sich und dem Publikum auf der Bühne, ungekünstelt, leidenschaftlich, pur und ohne technische Verstärkung.

„Wie geht Liebe", der Titel des Konzerts, entstammt einem Lied des Pianisten René Krömer. Berühmte Melodien, aber auch eigene Kompositionen sind Teil des Liederabends und spiegeln sich in großartigen und einfühlsamen Liedern wider, ein Puzzle aus Musik, Gesang und Worten, das sich an jedem Abend neu zusammenfügt.

Obwohl Marc Marshall in den Konzertsälen der Welt zu Hause ist, steht er zum dritten Mal auf der Oberteuringer Bühne und ermöglicht uns einen außergewöhnlichen Abend. Er liebt die intimen, kleinen und sehr persönlichen Auftritte. „Wir wollen mit diesem Programm unser Publikum beglücken und die Liebe als das größte Glück feiern. Wir freuen uns auf unser Publikum."

So geht Liebe - eine musikalische Nachhilfestunde!

„Die Tournee wird unterstützt von SWR4“

www.marcmarshall.de

20. November 2021 | SAMSTAG 20.00 UHR

Rendez-Vous à New Orleans
ZYDECO ANNIE + SWAMP CATS

CAJUN- & ZYDECOMUSIK


AB 11. OKT
VVK 15 €   /  AK 17 €

Nach Louisiana in den Südstaaten der USA, geprägt von Sümpfen und Bayous, bekannt durch den Mississippi und natürlich New Orleans, geliebt für die Küche und die Zydeco und Cajun-Musik – dorthin entführt Sie Zydeco Annie mit ihren Swamp Cats und lädt Sie ein zu einem ganz besonderen Rendezvous.

In ihren meist selbst komponierten Songs entfacht Anja Baldauf, alias Zydeco Annie, ein Feuerwerk an farbenfroher Lebenslust, sehnsuchtsvoller Hingabe und pulsierender Energie. Sie stammt aus einer Akkordeonfamilie und im Rahmen ihrer musikalischen Studien verliebte sie sich in New Orleans in diese Musik.

Helt Oncale, geboren in der Stadt am Mississippi, erlernte sein Handwerk in den Künstlerkneipen des French Quarters und der Bourbon Street. Er ergänzt die Musik der Band mit stampfendem Blues und seinen unnachahmlichen Fiddle-Tunes.

Zydeco Annie: Akkordeon, One Row, Melodion, Piano, Vocal, Rolf Berger: Vocal, Percussion, Gitarre, Bouzouki, Dennis Wendel:  Kontrabass, Stefan Baldauf: Schlagzeug, Vocal, Helt Oncale:  Geige, Gitarre

Musik, die den Herzschlag Louisianas  und das Gefühl des „Big Easy“ spüren lässt“

www.zydecoannie.de

21. November 2021 | SONNTAG AB 14.00 UHR

FotoSynthesen
Margarete Gmelin

FOTOGRAFIE

ERÖFFNUNG DER AUSSTELLUNG

Ausgangspunkt für die Entstehung der FotoSynthesen der Künstlerin Margarete Gmelin aus Immenstaad war das Kombinieren unterschiedlichster Fotoschnitte nach bestimmten Kriterien in großformatigen Collagen.

Den einzelnen Arbeiten zugrunde liegen unterschiedliche Fotomotive. Feinste Schnitte werden neu zusammengestellt. Dabei eröffnen sich unzählige Gestaltungsmöglichkeiten. Strukturen und Objekte, die im Alltag nicht unbedingt im Kontext zu finden sind, treten in einen Dialog.

Die FotoSynthesen erschließen sich nicht auf den ersten Blick. Sie laden vielmehr dazu ein, aktiv zu entdecken, wie sich einzelne Wirklichkeiten zu einem neuen Ganzen zusammen fügen.

Nicht zuletzt geht es darum, sich inspirieren zu lassen - zusammenzubringen, das zunächst unvereinbar erscheint.

Dauer der Ausstellung · 21. November - 19. Dezember

Öffnungszeiten der Galerie · sonntags 14 - 18 Uhr und zu den Kulturveranstaltungen.

03. Dezember 2021 | FREITAG 19.00 UHR

Das Clown-Syndrom
Olli Hauenstein und Eric Gadient

CLOWN und COMEDY

Inklusions-Theater für Erwachsene


AB 8. NOV
VVK 12 €   /  AK 12 €

Inklusionsprogramm zum internationalen Tag der Menschen mit Behinderung.

Mit über 30 Jahren Theater- und Zirkus Erfahrung sowie weltweiten Bühnenauftritten geht Olli Hauenstein neue Wege. In seinem jetzigen Programm stehen zwei Künstler auf der Bühne, welche sich von Natur aus unterscheiden. Eric Gadient ist ein Schauspieler mit Down-Syndrom, beiden gemeinsam ist das Clown-Syndrom. Hauenstein hat damit kein pädagogisches Theater im Blick. Die beiden agieren gekonnt und überzeugend auf Augenhöhe, stellen Hierarchien um und hinterfragen gängige Muster, was ebenso hinreißend wie berührend ist. Echte Commedia dell’Arte oder Haute Cuisine der Komik.

Musikalisch wird das Ganze komplettiert durch Andreas Kohl am Piano, der auch für die Geräuschkulissen zuständig ist. Andreas Kohl ist musikalischer Leiter am Stadttheater Konstanz.

Olli Hauenstein erhielt 2017 den Kulturpreis Thurgau als Clown, Schauspieler und Regisseur.

‚Clown-Syndrom schafft, was große Debatten und hochtrabende Worte nicht vermögen: mit simplen Mitteln, feinem Humor und einer bezaubernden Komik zeigen, wie einfach alles sein kann‘ (Südkurier)

www.clown.ch

Sponsoren:

                                 

                

11. Dezember 2021 | SAMSTAG 20.00 UHR

Santa goes Rock ’n‘ Roll
THE ROCKIN‘ 60s

ROCKING CHRISTMAS
OLDIES AND MORE

AB 8. NOV
VVK  15 €   /  AK 17 €

Die fünf gestandenen Musiker von THE ROCKIN´ 60sUwe Urbarz Kontrabass, Jandy Guttenberger Gitarre, Uwe „Uzi“ Ziesche Gesang, Bruno Knapp Schlagzeug und Hubert Ammann Gitarre sind eine Rock ’n‘ Roll, Boogie-, Blues- und Oldies-Band aus dem „Bodensee-Delta“ zwischen Oberteuringen, Meckenbeuren und Friedrichshafen. Sie gelten in Fachkreisen als „Insider-Tipp“ - denn wer die Jungs live bei ihren zahlreichen Konzerten erlebt, der spürt ihren groovigen Rock ’n‘ Roll in seinen Knochen und kann nicht anders, als mit den Füßen zu wippen oder eine Sohle aufs Parkett zu legen. Sie nehmen jeden Gast und Zuschauer charmant mit auf eine Zeitreise in die „gute, alte Rock ’n‘ Roll-Ära der pinken Cadillacs, fliegenden Petticoats, blauen Nietenhosen, duftender Pomade und glänzenden Haartollen“…

Doch diesmal ist es ein bisschen anders, Santa Claus wird das Programm mitbestimmen und der Weihnachtszeit eine rockige Variante hinzufügen. Fast alle berühmten Musiker haben auch weihnachtliche Songs gesungen oder komponiert.

Lassen Sie sich überraschen mit einem weihnachtlichen Musikabend von Bill Haley, Elvis Presley bis zu Johnny Cash und den Beatles bei Tannenduft und Kerzenschein.

Rockin' Christmas bei Tannenduft und Kerzenschein

www.the-rockin-60s.de

19. Dezember 2021 | SONNTAG 16.00 UHR

Kasper und das Weihnachtsabenteuer
Wangener Puppentheater

THEATER
FÜR ALLE
AB 4 JAHRE

TK 4 €

Wie jedes Jahr vor Weihnachten gibt es für unsere Kleinen ab 4 Jahren mit ihren Eltern und Großeltern eine Aufführung in der Mühle.
Dieses Mal erfreut uns der Kasper aus dem Städtchen Wangen im Allgäu.
Und das Abenteuer, das er erlebt, wird gespielt von Sven „MAX“ von Falkowski.

Seit über 18 Jahren begeistert der Puppenspieler und Direktor des Wangener Puppentheaters Sven „MAX“ von Falkowski seine großen und kleinen Freunde in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Seine Akteure, allen voran Kasper und Seppel, seine pfiffigen Geschichten und seine einzigartige Spielweise bleiben noch lang in der Erinnerung der Zuschauer.

Man kann eine Vorstellung nicht beschreiben – man muss sie erleben.

Puppentheater ist für Kinder oft der erste Kontakt mit der Theaterwelt. Darin liegt eine große Verantwortung für den Puppenspieler. Die Ästhetik der Bühne und die perfekte Beherrschung des Puppenspiel- Handwerks sind für den Puppenspieler ebenso wichtig wie seine Geschichten.

Lassen Sie sich in die geheimnisvoll-bunte Welt des Sven „MAX“ von Falkowski entführen.

www.wangener-puppentheater.de