12. Januar 2020 | SONNTAG 14.00 UHR

Ausstellung   Vernissage
Weber-Schlak ∙Bischoff ∙ Bayer

FOTOGRAFIE

12. JAN - 2. FEBR   AUSTELLUNG

Die Fotografin Carola Weber-Schlak möchte den Blick auf die Überbleibsel ehemaliger Lebenswelten lenken. Ihre Bilder – von Scherben auf dem Boden oder einer Reihe notdürftig geschlossener Fenster - sind mehr als Momentaufnahmen von verlassenen Orten. Sie lassen Bilder und kleine Geschichten im Kopf entstehen, wie die Vergangenheit gewesen sein könnte. Ihre Fotografien, oft farbreduziert oder in Schwarz-Weiß, sind poetisch und ruhig.

www.artcarola.de

Immer wenn ein Foto aufgenommen wird, steht die Zeit kurz still, der Moment ist fixiert. Nur: was geschah davor und was wird danach passieren? Diese Fragen begleiten den Fotografen Peter Bischoff stets bei seinen Aufnahmen und er beantwortet sie mit Bildreihen, die sowohl in Vergangenheit als auch Zukunft des dargestellten Sujets greifen. Wichtig ist ihm dabei eine rigoros intuitive und persönliche Herangehensweise, die abgebildete Realität, subjektive Position mit intensiver Bildsprache verschmilzt.

www.sternenschwimmer.de

Das Thema der Künstlerin Bette Bayer ist die Architektur, sie bringt diese als Hauptmotiv, als Strukturelement oder als Hintergrund in ihre Bilder ein. Durch Überlagern, Zerschneiden und Verfremden bei der digitalen Gestaltung entstehen stark farbdominierende Impressionen mit neuer eigenständiger Ausdrucksform des urbanen Umfelds.

www.bettebayer.com

18. Januar 2020 | SAMSTAG 20.00 UHR

Jetzt hätten die guten Tage kommen können
Stefan Waghubinger

KABARETT
SATIRE

AB 2. DEZ 2019
VVK 16€ AK 18€

Stefan Waghubinger, österreichischer Kabarettist, der in Süddeutschland lebt, macht mit seinen grandiosen Wortspielereien und meilenweiten Gedankensprüngen vor nichts und niemandem Halt. Mit seinem dritten Soloprogramm „Jetzt hätten die guten Tage kommen können“ hat er es ganz nach oben geschafft. Auf dem Dachboden der Garage seiner Eltern sucht er eine leere Schachtel und findet den, der er mal war, den, der er mal werden wollte und den, der er ist. Es wird also eng zwischen zerbrechlichen Wünschen und zerbrochenen Blumentöpfen, zumal da noch die Führer der großen Weltreligionen und ein Eichhörnchen auftauchen. Wir erleben glänzende Unterhaltung trotz verstaubter Oberflächen. Aber Vorsicht, zwischen den morschen Brettern geht es in die Tiefe.

„Es gibt nur wenige Kabarettisten, die es mit seiner Formulierungskunst aufnehmen können und es gibt nur ganz wenige Kollegen, bei denen geschliffene Texte so federleicht durch den Saal schweben.“ Allgemeine Zeitung Mainz.

Stefan Waghubinger hat zahlreiche renommierte Kleinkunstpreise gewonnen und ist regelmäßig im Fernsehen zu sehen, im letzten Jahr unter anderem bei „Die Anstalt“ im ZDF.

… pointiert und locker, komisch und traurig, warmherzig und zynisch, geistreich und banal, vor allem aber – verdammt gut.

www.stefanwaghubinger.de

01. Februar 2020 | SAMSTAG 20.00 UHR

etz‘ auf gestern 2019
Michael Fitz

MUSIK UND POESIE
JUBILÄUMSPROGRAMM

AB 2. DEZ 2019
VVK 20€ AK 22€

Der Liedermacher Michael Fitz, Gitarrist und Poet aus Leidenschaft und Schauspieler, ist nun seit 2008 mit ungebrochener Begeisterung, ebensolcher Neugier und steigenden Zuschauerzahlen in nahezu allen deutschen Landen und deren Bühnen unterwegs und hat mit seinen bisher acht Solo-Programmen in dieser Zeit etwa 700 Auftritte absolviert. Wenn man, wie er, in Lied und Wort aus dem Mittendrin im Leben erzählt, sind Zahlen ohnehin nicht so wichtig. In seinen Solos, auch in „jetz‘ auf gestern 2019“, geht es immer um Erlebtes und Gefühltes. Erstaunlich wie der sympathische Bayer, der sich in seinen Liedern hauptsächlich mit – fast möchte man sagen – seelischem Sperrmüll beschäftigt, die Menschen landauf und landab, ganz allein mit sich, seiner Stimme, ein paar Gitarren und dazu seinen feinen, augenzwinkernden Humor, so mitnehmen kann. Das Ganze prall gefüllt mit Texten, poetischen Geistesblitzen und angereichert mit persönlichen Geschichten und dem Werdegang.

Und wer sein Bayrisch nicht versteht hat nichts verpasst, denn was er sagen will, hat er schon vorher erzählt und in seinen Liedern kommt es schon allein atmosphärisch und musikalisch rüber.

„Von jetz‘ auf gestern, des bin immer noch i - live!“      www.michaelfitz.de

15. Februar 2020 | SAMSTAG 20.00 UHR

Classic Rock Cover Band
Rock-it

Oldie Night, Classic Rock von Bill Haley bis Pink Floyd

AB 13. JAN
VVK 15 €   AK 17 €

Wer die Ravensburger Band „Rock-it“ im Internet sucht, wird nicht fündig werden. Die sechs Musiker treten in dieser Formation zum eigenen Vergnügen und - natürlich am wichtigsten! - zum Vergnügen des Publikums auf. Und so kommt es, dass sich die Band durch begeisterte Fans, ihre Auftritte und die dazugehörigen Presseberichte einen Namen gemacht hat.
Wer überwiegend Musik aus den 50`, 60`, 70` und frühen 80` spielen will, der hat auch seine Sehnsüchte nach der eigenen, ausgelassenen Jugendzeit und dem Wunsch, die tollen Songs auch heute noch zu rocken
Ein spannungsreiches Programm erwartet die Fans, die die Songs früherer Jahre lieben. Ein rockiger Abend, hörbar ansprechend und absolut tanzbar und genau das Richtige für die Fasnet!

Und wer spielt in dieser Band?

Reinhold Lischewski                   Bassgitarre
Reinhard Zumpe                          Rhythmusgitarre
Harry Bayer                                  Schlagzeug
Oliver Rack                                   Lead & Slidegitarre, Blues Harp
Arno Schroff                                 Keyboard, Akkordeon

…und gute Sänger und Entertainer sind sie alle!

„...einfach abtanzen nach Lust und Laune“

01. März 2020 | SONNTAG 14.00 UHR

Form und Farbe
Isabella Senger · Ilka Kupfer

Vernissage

1.– 22. März AUSSTELLUNG

Abstrakte Malerei und Keramik – Figuren und Objekte

Isabella Senger, Künstlerin aus Wasserburg am Bodensee, zeigt gestisch expressive Malerei. In kraftvollen Farben eröffnen die Bilder einen Raum für Emotionen und Assoziationen.

Ilka Kupfer, Keramikerin Aus Lindenberg im Allgäu, präsentiert keramische Formen und Tierfiguren aus archaisch grobem Ton bis feinem Porzellan.

Tierfiguren und Bilder treten in einen Dialog, manche Figuren mit ihren lebendigen Farben und changierenden Oberflächen scheinen den Bildern entsprungen zu sein.

Beide Künstlerinnen setzen in ihrer schöpferischen Arbeit auf das Wechselspiel zwischen dominanten und fragilen Gestaltungselementen.

Schon zum zweiten Mal stellen die beiden zusammen aus und es wird wieder eine spannende Präsentation werden.

www.isabella-senger.de       www.töpferei-kupfer.de

Mühlencafé

13. März 2020 | FREITAG 20.00 UHR

Pariser Flair, eine musikalische Stadtführung
Marie Giroux ∙ Jenny Schäuffelen

CHANSONS FRANÇAISES

AB 10. FEBR
VVK 15 €   AK 17 €

Stellen Sie sich vor, Sie wären in Paris und Sie hätten dazu die beste Stadtführung, die man sich vorstellen könnte, nicht nur rein in den Doppeldecker und Stimme vom Band. Sondern musikalisch, kulinarisch und vieles mehr! 

Auf so eine ganz und gar besondere Reise lädt Sie sowohl fachmännisch als auch überaus charmant das Duo Pariser Flair ein, die französische Opernsängerin  und jahrelange Wahlpariserin Marie Giroux und die norddeutsche Perle der Ostsee, die Pianistin und Akkordeonistin Jenny Schäuffelen. Von Aznavour bis Piaf über Brel und Becaud werden Sie auf dieser Tour die ganz großen Klassiker der französischen Chanson hören und besser kennenlernen aber auch allerlei interessante Tipps über Paris bekommen.

Die Damen sparen keinen Bereich aus. Also werden Sie nicht gefeit sein vor Überraschungen und Unwägbarkeiten: Sie lernen Paris von allen Seiten kennen, von den neuesten interessantesten Sextoys und Eintrittspreisen in den Etablissements des Rotlichtviertels Pigalle bis zu den exquisiten Gaumenfreuden wie den Himbeermakronen von Ladurée. Kulturelle Empfehlungen geben die zwei eleganten Stadtführerinnen natürlich auch, ohne dass die Gourmets unter Ihnen nicht zugleich auf ihre Kosten kommen und an die Insidertipps in Sachen Gastronomie.

Auf Ihrer Tour entlang der Seine und durch die Quartiers werden Sie zuweilen auch selbst gefordert: Mal gilt es, durch und durch erstaunliche Zusammenhänge zu erraten, mal werden Sie  zum Tanzen ermuntert. Bei dieser ganz besonderen Führung dürfen Sie sich also nicht wundern, wenn Sie sich plötzlich dabei ertappen, selbst einen berühmten Pariser Tango zu tanzen.

Um das Programm abzurunden, bekommen Sie als Gast einen kleine Tourbeschreibung, in der die ganzen Tipps und Adressen zusammengefasst sind, mit denen Sie an diesem außergewöhnlichen Abend so ganz en passant vertraut gemacht worden sind. Und zwar ohne dass Ihnen bei dieser Stadtführung die Füße weh tun. Bei Ihrem nächsten Besuch in Paris können Sie dann alles ausprobieren! 

Marie Giroux, Gesang
Jenny Schäuffelen, Klavier und Akkordeon

"Also Mesdames et Messieurs einsteigen! Unsere Tour de Paris wird gleich starten …" 

www.pariser-flair.de

15. März 2020 | SONNTAG 15.00 UHR

Für Hund und Katz ist auch noch Platz
Achim Sonntag

THEATER
FÜR ALLE
AB 3 JAHRE

TK 4 €

„Die Hex‘ wollt‘ eine Reise machen, drum packt sie ihre sieben Sachen …“ - So beginnt der Originaltext des gleichnamigen Bilderbuchs.

Eigentlich möchte Achim Sonntag in diesem Stück die Geschichte nur vorlesen. Aber als er das Riesenbuch, das auf der Bühne steht, aufschlägt, o weh, ist die Hexe aus dem ersten Bild verschwunden, und nur noch ihre schwarze Silhouette ist zu sehen. Also bleibt ihm nichts anderes übrig, als selber in die Rolle der Hexe zu schlüpfen, die im Lauf ihrer Reise einen Hund, einen Vogel und einen Frosch aufliest. Solch einer großen Last ist der Besen jedoch nicht gewachsen.  Was passiert, als der Besen zerbricht, und wie die Tiere der Hexe in höchster Not zu Hilfe kommen, das erfahren die Kinder in diesem witzigen Theaterstück, das eine Mischung aus Schauspiel, Figurenspiel und Rezitation ist.

 Achim Sonntag ist freier Kindertheatermacher aus Wengen im Allgäu. Er entwickelte in kontinuierlicher Arbeit ein Konzept mit zwei Schwerpunkten: Er spricht sehr die Phantasie der Kinder an und er bezieht sein Publikum immer in den Ablauf der Handlung mit ein.
Die Kinder werden unabdingbarer Bestandteil des Geschehens auf der Bühne.

 Auf dieser Grundlage ist er mit großem Erfolg in ganz Deutschland und zunehmend auch im Ausland, bisher Österreich, Luxemburg und Spanien, unterwegs.

www.kindertheater-achimsonntag.de

21. März 2020 | SAMSTAG 20.00 UHR

Die Schablone in der ich wohne
Carmela De Feo

MUSIK
COMEDY

AB 10. FEBR
VVK 16€   AK 18€

„Man nennt mich La Signora und ich bin eine Frau“ verkündet Carmela De Feo, die Tochter emigrierter Italiener stolz und es ist wirklich alles gesagt, aber noch längst nicht gesungen.

Mit neapolitanischer Grazie tanzt und singt sie durch ihr Programm „Die Schablone in der ich wohne“, wobei ihre kniebestrumpften Beine nicht nur hemmungslos zu steppen beginnen, sie gehen auch noch gnadenlos dahin wo es weh tut: Mitten ins Publikum.

Fest steht, dass La Signora nicht von dieser Welt ist, sondern eine Außeritalienische. Schräg wie der schiefe Turm von Pisa, farbenfroh wie die Sixtinische Kapelle und fertig wie das Colosseum.

La Signora, die Callas des Akkordeons, lädt ein zu einem Abend, an dem die Herzen gebrochen, Seelen verkauft und Gefühle täuschend echt imitiert werden.

Geballte Frauenpower mit vulkanischen Eruptionen versprechen viel gute Laune und ein Abend der Spitzenklasse

www.carmeladefeo.de